Diese DeFi-Token haben zweistellige Gewinne, da sich das Wachstum von Bitcoin verjüngt

DeFi-Token ziehen Investoren an, da die Rallye von Bitcoin verblasst und neue Protokolle aktualisiert werden.

Während sich die jüngste Preiserholung bei Bitcoin und Ether abkühlt, schauen sich Anleger und Händler alternative Token („Altcoins“) genauer an, insbesondere wie hier solche aus dem Teilsektor Dezentral Finance (DeFi).

Mehrere DeFi-Token in dieser Woche verzeichneten zweistellige Zuwächse, darunter 0x (ZRX), Aave (AAVE) und Maker (MKR)

Laut CoinDesk 20 lagen die Preise für 0x zum Zeitpunkt des Schreibens bei 0,52 USD, was einem Anstieg von 20,42% in den letzten 24 Stunden entspricht. Gleichzeitig stieg der Preis des Herstellers seit Jahresbeginn um fast 160%.

„Ich denke, das Größte ist, dass sich die Dynamik von Bitcoin endlich abkühlt und DeFi-Token etwas Raum zum Atmen gibt“, sagte Ryan Watkins, Research Analyst bei Messari, gegenüber CoinDesk. „Darüber hinaus erscheinen in den nächsten ein bis zwei Wochen viele aufregende Neuerscheinungen in DeFi, was ebenfalls für Dynamik sorgt.“

0x, eine auf Ethereum basierende dezentrale Vermittlungsstelle, kündigte am 7. Januar ihren Upgrade-Plan für Version 4 an, der zu einer plötzlichen Rallye des ZRX-Tokens des Protokolls führte. Das Upgrade wird neue anpassbare Module enthalten, die Trades ohne Unterbrechung ausführen und die Gaseffizienz optimieren können. Die Abstimmung für das Upgrade ist für den 16. Januar geplant.

Nach Angaben von Dune Analytics stieg das Handelsvolumen an den wichtigsten dezentralen Börsen im vergangenen Monat ebenfalls schnell um 95% auf rund 37,58 Mrd. USD . An der Derivatbörse FTX wurden die Perpetual Futures für ihren DeFi-Index zum Zeitpunkt der Drucklegung wieder in der Nähe ihres Allzeithochs gehandelt.

Diese Zeit ist jedoch anders als die letzte „Alt-Saison“, die vorübergehend nach dem Bullen-Lauf von Bitcoin im Jahr 2017 oder dem „DeFi-Sommer“ -Boom auftrat, der laut Peter Chan durch den „Hype“ um hohe Renditen aus dem Liquiditätsabbau verursacht wurde. Lead Trader für die Krypto-Handelsfirma OneBit Quant. Er sagte gegenüber CoinDesk, er sehe keine neuen aufregenden Projekte, die Altcoins besondere Liquidität verleihen.

Vielmehr fragt sich das derzeitige erneute Wachstum von DeFi, ob DeFi etwas wird, das viel größer ist als nur die potenziell hohen Erträge aus der sogenannten „ Ertragslandwirtschaft “ . ”

Lesen Sie mehr: Was ist Ertragslandwirtschaft? Der Raketentreibstoff von DeFi, erklärt

In einer von Brian Brooks verfassten und am Dienstag veröffentlichten Financial Times schrieb der scheidende amtierende Leiter des US-Büros des Währungsprüfers (OCC) über die künftigen „selbstfahrenden“ Banken und hob die Möglichkeit des DeFi-Sektors hervor ist hier, um zu bleiben, wenn die Vorschriften in der Lage sind, mit der schnell wachsenden Technologie Schritt zu halten und Compliance und Sicherheit zu gewährleisten.

„Obwohl diese ’selbstfahrenden Banken‘ neu sind, sind sie nicht klein“, schrieb Brooks. „Sie werden wahrscheinlich Mainstream sein, bevor selbstfahrende Autos anfangen zu fliegen.“

Watkins sagte, dass „kontinuierliches Wachstum und Reifung der DeFi-Infrastruktur“ der nächste Schritt für den DeFi-Sektor ist, der verstärkte Layer-2-Adoptionen , mehr Protokoll-zu-Protokoll-Unternehmen und kettenübergreifende DeFi-Projekte umfasst.

Verbesserte Fundamentaldaten sind normalerweise gute Nachrichten für DeFi-Token, die laut Watkins langfristig ein kontinuierliches Preiswachstum verzeichnen könnten.